Das Dorf "Kafr Zeit" - Beschlagnahme von Eigentum, Fällen von Bäumen, willkürliche Verhaftungen, Zusammenstöße zwischen "Ahrar al-Sham und al-Hamzat", Vernichtung eines Naturwaldes
Die Regierung von Ankara und die Koalition der syrischen Brüderschaft behaupten und lügen weiterhin, dass die Region Efrîn sicher sei, trotz der Fortsetzung täglicher Vorfälle von Rechtsverletzungen, Verbrechen, Verlust von Frieden und Sicherheit und Kämpfen durch Milizen.

= Dorf Keferzîtê:

Es gehört zum Distrikt Afrin Center und ist 13 km von diesem entfernt, bestand aus ca. 175/ Häusern und ca. 1200/ Einwohnern von Kurden, Jesiden und Muslimen, ca. /1000/ Menschen werden dort rekrutiert, die meisten von ihnen leben in Zelten in der Nähe des Dorfes und sind Viehzüchter.
Die Miliz der „Al-Hamzat-Division“ übernahm die Kontrolle über das Dorf, machte die beiden Villen „Abdo Khalo und Ali Shan“ zu militärischen Hauptquartieren, beschlagnahmte die Häuser der Abwesenden samt Inhalt und stahl die restlichen Vorräte , Kupfergeschirr, Gasflaschen, elektrische und andere Werkzeuge und Geräte, Transformatoren, öffentliche Stromkabel und Kabel aus dem Rest. Die Hochspannung erstreckt sich von der Abzweigung des Nachbardorfes "Telf" und der Festnetz-Telefonnetzkabel mit seinem Hauptkabel die sich von derselben Kreuzung aus erstreckten, und eine Reihe von Autos und landwirtschaftlichen Traktoren wurden geborgen, nachdem ihre Besitzer Lizenzgebühren gezahlt hatten. Diebstähle von Eigentum der indigenen Bevölkerung sind bis heute häufig.
Es beschlagnahmte die beiden Olivenpressen des "verstorbenen Othman Ismail, Abdo Khalo", die "Ali Shan"-Tankstelle in der Stadt Afrin und etwa 7/000 Olivenbäume für die Familien von "Khalo, Shan, Kelly, Charity". ..." und verhängte zusätzlich zu den Olivendiebstählen verschiedene Lizenzgebühren für die Jahreszeiten der Oliven für das Eigentum der verbleibenden.
Tausende von Olivenbäumen wurden zu Unrecht abgeholzt und etwa /50/ mehrjährige Bäume, die als Schreine und Orte für Sommerferien dienten, für Brennholz und Handel; Zwischen Olivenfeldern und Ackerland wird ungerecht Viehherden abgeweidet, ohne dass es jemand wagt, dies zu verhindern oder sich gegen die Züchter zu beschweren, wie der hochbetagte „Ali Hasso / 70 / Jahre“ nach seinem Widerspruch einst schweren Schlägen und Beleidigungen ausgesetzt war das Weiden von Schafen auf seinem Feld.
Die Bewohner des Dorfes waren verschiedenen Arten von Übergriffen ausgesetzt, darunter Entführungen, willkürliche Verhaftungen, Folter, Beleidigungen, materielle Erpressung usw. Dutzende von Menschen wurden unter ungerechtfertigten Anschuldigungen mit Verhängung von Geldstrafen festgenommen, und der Bürger „Abdul Rahman Muhammad / 40 Jahre alt" ist immer noch gewaltsam verschwunden und sein Schicksal ist seit seiner Festnahme Mitte 2018 unbekannt. .

= Willkürliche Festnahmen:
Die Besatzungsbehörden verhafteten:
- Vor drei Wochen die Bürger, "Adeeb Muhammad Sharaf / 45 / Jahre alt, Kamal Ali Habib / 42 / Jahre alt, Ahmed Hamid Habib / 43 / Jahre alt" aus dem Dorf "Shadireh" - Sherwa, wegen Beziehungsvorwürfen mit der ehemaligen Autonomen Verwaltung, von Milizen der Militärpolizei in Jindires, die den letzten von ihnen nach vier Tagen freiließen, und die anderen beiden am 31. Januar 2022 n. Chr., wo sie gefoltert wurden; Zur gleichen Zeit entführten die Milizen der Schein-Legion Muhyiddin Kojo, 45, aus demselben Dorf und hielten ihn zusammen mit seinem Hyundai-Pickup in einem eigenen Gefängnis im Nachbardorf Iska fest, sein Schicksal ist noch ungeklärt.
- Am 31.1.2022 n. Chr. wurde der Bürger "Muhammad Hassan Hamrash / 40 Jahre alt" aus dem Dorf "Atmana" - Rajo, in der Stadt Afrin, von den Milizen der "Militärpolizei in Afrin" angegriffen, nachdem er behauptet hatte, das Haus seines Bruders im Stadtteil Ashrafieh beschlagnahmt zu haben, erstattete dieser eine Anzeige wegen Verbindung zur Partei der Demokratischen Union (PYD) und wurde vier Tage später freigelassen.
- Am 02.07.2022 n. Chr. die Bürger „Fakhri Sheikho Qanbar / 50 Jahre alt“ aus dem Dorf „Kamaruk“ und „Manan Saeed Sheikh Sidi / 48 Jahre alt“ aus den Einwohnern des Dorfes „Shekhotka“, durch die Maabatli-Polizeimiliz wurden sie wegen Vorwürfen der Beziehung zur ehemaligen Autonomen Verwaltung nach Afrin gebracht, um am 2.10.2022 freigelassen zu werden, nachdem jedem von ihnen eine Geldstrafe von 1200/Türkische Lira auferlegt worden war.
- Am 02.08.2022 wurden die Bürger „Ahmed Mustafa bin Jaafar / 54 Jahre alt, Kamal Jaafar bin Rashid / 48 Jahre alt“ aus dem Dorf „Quta“ – Bulbul – von der Miliz der „Militärpolizei“ angeklagt Bulbul“, wegen der Beziehung zur Verwaltung ihre frühere Autobiographie, ihr Schicksal ist noch unbekannt.

= Chaos und Unordnung:

Heute Nachmittag kam es im Dorf „Kawarka“ und in der Nähe der Dörfer „Faqira, Julaka“ – Jindires zu Zusammenstößen zwischen den Milizen der „Ahrar al-Sham“ und der „Al-Hamzat-Division“ aufgrund des Streits um die Einflusssphären und Plünderungen, die zur Tötung und Verwundung von Mitgliedern beider Parteien und zur Verhängung einer Belagerung der drei Dörfer inmitten der Panik der Bevölkerung führten; Es bestehen immer noch Spannungen und die Menschen wurden gewarnt, ihre Häuser nicht zu verlassen, und es gibt Bewegungen anderer Milizen zur Unterstützung der beiden Kriegsparteien.

= Vernichtung der Wälder:

Ein Vergleich zwischen zwei von Google Earth aufgenommenen Bildern eines natürlichen Waldes – nordöstlich des Dorfes „Tetra“ – Jindires, mit einer geschätzten Fläche von / 60 / Hektar, im (September 2017 n. Chr. Vor der Besetzung und Abholzung, August 2020 AD nach der Besetzung und Abholzung), zusätzlich zu der kontinuierlichen Abholzung (was zweieinhalb Jahren entspricht) bis heute, und laut lokalen Nachrichten, wurde dieser Wald vollständig ausgelöscht, um Kohle abzuholzen Industrie und Handel durch türkeitreue Milizen.

Diese bitteren Tatsachen schließen die Türen für die sichere freiwillige Rückkehr der Vertriebenen von Efrîn und üben sogar Druck auf die verbleibende indigene Bevölkerung in Richtung Zwangsmigration aus.
-------------------
Informationen melden: Medienbüro der Kurdischen Partei der Demokratischen Einheit in Syrien
Übersetzung des Berichts: The Geostrategic Working Group for Studies