Seit der Besetzung Afrins durch den türkischen Staat und die syrischen Söldnergruppen, die unter der Kontrolle der syrischen Oppositionskoalition operieren, die die Türkei als Hochburg ihres Krieges gegen die kurdische Präsenz in Syrien nimmt, führt sie Völkermord und ethnische Säuberungen durch die unter die organisierten Verbrechen gegen das kurdische Volk in Nordsyrien fallen, nein, insbesondere in der Region Afrin, die täglich Zeuge von Morden, Entführungen und Erpressungen gegen die verbleibenden Kurden in der Region ist.
Trotz der Vertreibung von mindestens 350.000 kurdischen Zivilisten aus Efrîn sitzen immer noch etwa 25.000 Kurden in der Gegend fest und sind täglich mit Verbrechen durch Söldnergruppen der syrischen Opposition und unter der Schirmherrschaft der türkischen Besatzungsarmee konfrontiert.
In diesem Bericht beobachten wir eine Reihe von Menschenrechtsverletzungen, die diese Gruppen und die türkische Besatzung in der vergangenen Woche begangen haben.
Der sogenannte „Mohammed Al-Jassem-Abu Amsha“ und seine Miliz, die „Sultan Suleiman Shah Division“, bleiben trotz der Skandale, die ihn betrafen, und der Ausweitung seiner Verstöße in seinem kontrollierten „Shayeh/Sheikh Al-Hadid-Distrikt“. und Verbrechen gegen das Volk und der Erlass einer Entscheidung, ihn ins Exil zu schicken, was die Förderung und Unterstützung des türkischen Geheimdienstes für ihn bestätigt.Er erhielt eine neue torranische moralische und ideologische Unterstützung, als er ihn im vergangenen März für mehr als zehn Tage besuchte , „Yusuf Ziya Arpacık“, eine der Säulen der „Turkish National Movement – ​​MHP“ und einer der Männer ihres Gründers „Alp Arslan Turkic“ und Anführer der „Rüzgar Birliği Wind Union“ Einer der Bestandteile der „ Graue Wölfe", die zwischen 1991 und 1994 an der Spitze einer großen Gruppe von Elementen der Organisation in der Region Karabach zusammen mit Aserbaidschan gegen Armenien kämpften und 2003 nach Kirkuk im Irak gingen, um den Turkmenen beizustehen, und die sie besuchten viele Länder in Europa, Afrika, dem Kaukasus, Asien und dem Nahen Osten, um den rassistischen turanischen Gedanken zu verbreiten.Er ist Autor von fünf Büchern über türkische und turkmenische nationale Angelegenheiten und ihren Ruhm, und er spricht auch Englisch, Arabisch, Persisch und Russisch ; Arpagic hält in einem kürzlich auf seiner Seite und der Medienseite der „Gruppe“ auf Facebook veröffentlichten Videoclip eine Rede im Hauptquartier der Division vor einer Gruppe ihrer Mitglieder in einer rassistischen Dschihad-Religionssprache und bedroht „die Kreuzritter und die PKK" mit "Kampf und Rache" und verherrlicht "den Anführer Abu Amsha" und seine Mitglieder und bezeichnet sie als "Mudschaheddin". Soldaten Gottes" und drückt ihnen seine Dankbarkeit aus und verweist auf seinen Besuch in Tal Abyad und in seinem Veröffentlichungen beschreibt er sie als „die Waffen der Turan-Armee“ und erinnert die Sanjaks an „die Levante, Aleppo, Mosul und Kirkuk“; Er hat Bilder mit den Anführern der Milizführer der „Suqur Al-Shamal Brigade, Al-Muntasir Billah Division“, die sie als Soldaten der Turan-Armee beschreiben, und es gibt Bilder, die ihm von seinen Anhängern in Efrîn kurz danach gewidmet wurden Besetzung.

Im Folgenden sind verschiedene Verstöße und Verbrechen aufgeführt:
= Dorf "Xalta":

Es gehört zum Distrikt Jindires und ist /8/ km von dessen Zentrum entfernt, durch ein Tal in zwei Teile geteilt (Ost und West), der Rest wurde vertrieben, und /53 Familien = 350 Personen / der Rekruten wurden dort angesiedelt.
Dutzende Häuser wurden beschädigt und geplündert, sogar von Türen und Fenstern, darunter die Bürger „Manan Rashid Khaled, Mustafa Hammo, Amin Hammo, Shawkat Muhammad, Manan Esau, Joan Shawkat, Muhammad Surani, Muhammad Sabri Qad Al-Ban, Izzat Rashid Maho , Rashid Rashid Maho, Hassan Hammou." Osu, Aso Hamo Oso, Muhammad Abu Khabat, Mustafa Abu Bashar, Farhad Karmo, Ibrahim Ibrahim, Muhammad Ibrahim, Mustafa Ibrahim, Ahmed Salha, Ali Abu Hamo, Habib Abdo Oso, Nazmi Abdo Oso Muhammad Abdo Oso, Adel Rashid Maho, Hassan Berber, Abdo Mustafa Esso, Muhammad Mustafa Esso, Nazmi Rashid, Hajji Rashid, Samir Muhammad Janak, Riyad Rashid Khaled, Hajji Hamou Hanan.
Das Dorf wird von der Miliz "Ahrar al-Sharqiya" kontrolliert, die die Häuser der Bürger "Ali Ahmed Ashouneh und Hassan Hamou Osu" als zwei militärische Hauptquartiere einnimmt und während ihrer Invasion des Dorfes den gesamten Inhalt von etwa 130 Häusern für sich beansprucht der gewaltsam Vertriebenen, mit dem Diebstahl von Vorräten, Kupferutensilien, Gasflaschen, Teppichen, Werkzeugen und Elektrogeräten, Solarenergieausrüstung und anderen Häusern für die verbleibenden Rückkehrer, zwei Autos für „Abdo Rasho, Hamouda Mokhtar“ und einem landwirtschaftlichen Traktor für „ Mohamed Taher Suleiman“, Dutzende von Motorrädern und Haushaltsstromaggregate für „Amin Hamo, Hassan Hamo, Manan Rashid Khaled“ und ein Stromaggregat Strom für die Trinkwasserpumpstation (noch eingestellt), Transformator, Kabel und Masten der öffentliche Stromnetz mit seinen Hauptleitungen.
Eine Lizenzgebühr von 50 % wird auf die Produktion des Eigentums der abwesenden Bürger und 10 % auf die Produktion des Eigentums der Anwesenden erhoben, und es gibt eine Überweidung des Viehbestands zwischen Olivenfeldern und landwirtschaftlichen Flächen vor den Augen ihrer Besitzer.
Die verbleibenden Bewohner wurden verschiedenen Arten von Übergriffen ausgesetzt, darunter willkürliche Verhaftungen, Folter, Beleidigungen, materielle Erpressung ua Der sogenannte „Abu Jaafar“, der Milizenführer – der Beginn der Besetzung – versammelte sie auf dem Dorfplatz, schimpfte und beleidigte sie und zwang sie, die Blätter der Bäume zu essen; Sie werden gezwungen, religiös zu sein und in die Moschee zu gehen, und sie werden daran gehindert, Hochzeiten und gesellschaftliche Feiern abzuhalten, weil sie behaupten, dass kurdischer Gesang und Bräuche gegen das islamische Recht verstoßen! Dutzende wurden auch für unterschiedliche Zeiträume inhaftiert und nach Zahlung von Lösegeld und Geldstrafen freigelassen; Der Zivilist „Jaker Amin Klos“ starb im ersten Monat der Aggression (Januar 2018 n. Chr.) als Folge des Bombenangriffs in der Stadt Jenderes den Märtyrertod.
Die Milizen, die Bulldozer für Holzeinschlag und Handel einsetzen, holzen die Wälder rund um das Dorf ab (Eşûnê/20 Hektar, Selmên/50 Hektar, Hesê/westlich des Dorfes/30 Hektar, Işûnê/5 Hektar, Ibish und Sheikh Haider und Alloush mit einer Gesamtfläche von 10 Hektar), zusätzlich zum Fällen einer mehrjährigen Zypresse im Nordosten des Dorfes und manchmal zum Anzünden der Wälder; Die Milizen hindern die indigene Bevölkerung sogar daran, die Überreste der Waldparzellen einzusammeln, indem sie behaupten, dass sie den Rekruten zustehen.
Ich habe an vielen Orten in der Nähe des Dorfes gegraben und ausgegraben, wenn auch zwischen landwirtschaftlichen Flächen, auf der Suche nach Antiquitäten und vergrabenen Schätzen und deren Diebstahl.

= Explosionen und Opfer:

- Am 24.03.2022 n. Chr. explodierte eine aus dem Krieg zurückgelassene Landmine in einem Land nördlich des Dorfes „Beneh“ - Sherwa, was zum Tod des „Bürgers Khalil Bahri Hamada / 35 Jahre alt und seines Neffen führte, das Kind Bahri Muhammad Hamada 12 Jahre alt“, von den Dorfbewohnern, während sie Schafe hüten, mit dem Tod von /14/ Kopf.
- Mittwochmorgen, 30. März 2022 n. Chr., ereignete sich eine Explosion in einem Comin-Gebäude in der Stadt "Al-Ahadath" - nördlich von Aleppo, die zu seiner Zerstörung führte, einem arabischen Haus. Märtyrer: Jamila Othman Ma'mo , 77 Jahre alt, aus dem Dorf „Qastal Khedria“ - Bulbul, „Nizhat Seydou Bint Abdo / 45 Jahre alt, und Fidan Sabri Gawish, 40 Jahre alt“, aus dem Dorf „Baflon“ - Shara / Sharran).

= Schulunfall:

Am Nachmittag des Sonntags, den 27.3.2022 n. Chr., fielen mehrere Doshka-Waffengranaten auf die Schule des Dorfes Hasseh / Mirkan - Distrikt Mabta / Ma'batli und verletzten zehn Schüler unterschiedlichen Grades aufgrund des Chaos des Einsatzes Waffen und ihr Tragen durch die Milizen und ihre Kollaborateure, da sich das Dorf unter der Kontrolle der Miliz der Levante-Front befindet.

= Willkürliche Festnahmen:
Die Besatzungsbehörden verhafteten:

- Am 19.03.2022 n. Chr. war der Bürger „Issam Mustafa Muhammad“ aus dem Dorf „Qarah Kul“ – Bulbul, wohnhaft in der Stadt Afrin, zuvor mehr als zwei Jahre und neun Monate in Al-Ra‘ inhaftiert ich Gefängnis.
- Am 19. März 2022 n. Chr. der Bürger "Mustafa Ayoub Hasso" aus der Stadt Maidanki - Shara / Sharran, wohnhaft in der Stadt Afrin.
- Vor zwei Wochen wurde der Bürger "Youssef Mahmoud Othman" aus dem Dorf "Korzelei" - Sherwa von der Miliz der "Al-Hamzat-Division" unter dem Vorwand, dass einige seiner Nutztiere in die ihr gehörenden Ernten eingedrungen seien in dem Land, das sie eroberte, und ließ ihn frei, nachdem sie ihn gefoltert hatte.
- Am 23.3.2022 n. Chr. wurde Abdo Samir Najjar, 26 Jahre alt, aus dem Dorf Qibar, wohnhaft in der Stadt Afrin, vom türkischen Geheimdienst und der Militärpolizei unter dem Vorwurf festgenommen, Verbindungen zur ehemaligen Autonomieverwaltung zu haben .
- Am 27.3.2022 n. Chr. der Bürger "Rasheed Muhammad Ma'mo / 26 Jahre alt" aus dem Dorf "Qarah Kul" - Bulbul, wohnhaft in der Stadt Afrin.
- Am 28.3.2022 wurden die Bürger „Adel Ibrahim Roto / 54 Jahre alt, Imad Ahmed Basso / 52 / Jahre alt“ aus dem Dorf „Amara“ von der „Zivilpolizei in Maabatli“ unter dem Vorwurf festgenommen Beziehung zur vorherigen Autonomieverwaltung.
- Am 29.3.2022 n. Chr. wurde der Bürger "Muhammad Ma'mo bin Muhammad Hurik / 40 Jahre alt, und Mustafa Hassan Bakr / 43 Jahre alt" aus dem Dorf "Abla" von der "Bulbul Police" hingerichtet in Zusammenarbeit mit den Milizen der „Sultan Murad Division“, Anklage wegen Beziehungen zur ehemaligen Autonomieverwaltung, wo die erste am 4.2.2022 freigelassen wurde, während die zweite sich noch immer in willkürlicher Haft befindet.

= Waldeinschnitt:

Seit den frühen Tagen der Besatzung wurden die Wälder in den Dörfern von Medana-Raju angegriffen, insbesondere am Ort des islamischen Schreins von „Sheikh Mos Anzli“, der sich gegenüber dem Dorf „Kunda“ im Süden befindet, wo die Sham Legionsmilizen haben alle alten Eichen und Beeren gefällt, und ich habe im Schrein des Schreins gegraben und ausgegraben, um die wertvollen Bestattungen darin zu stehlen, und auch einige der Gräber der Toten in seinem Grab zerstört, und wir haben ein neues Bild bekommen des Geländes, das die vollständige Entfernung des Waldes vom Schrein zeigt.
- Bezieht sich auf zwei Fotos, die von Google Earth im (November 2017 n. Chr. vor der Besetzung und Ausgrenzung, Februar 2021 n. Chr. nach der Besetzung und Ausgrenzung) eines Geländes östlich des Dorfes „Jala“ – Distrikt Rajo, aufgenommen wurden, das einen natürlichen Wald mit enthält eine ungefähre Fläche von / 80 / Hektar, es zeigt sich deutlich das Ausmaß der Verschlechterung, die sie durch kontinuierliches Schneiden und Anzünden von Bränden beeinträchtigt hat.
Laut lokalen Quellen gibt es westlich des Dorfes kleinere Waldgebiete, die erheblich beschädigt wurden, da der Prozentsatz der Brandrodungen 100 % erreicht hat.
---------------------
Bilder:
- Das Dorf "Khalta" und die umliegenden Wälder.
- Eine Gruppe von Fotos von "Youssef Dia Arpagic, Muhammad Al-Jassem".
Der Märtyrer "Khalil Bahri Hamada".
- Märtyrer "Gamila Othman Ma'mo, Seydou Bint Abdo Outings, Fidan Sabri Gawish."
- Mazar-Wald "Sheikh Moss Anzli" vor und nach dem Schneiden.
- Ein Wald östlich des Dorfes Jala - Rajo in (November 2017 n. Chr. vor der Besetzung und Ausgrenzung, Februar 2021 n. Chr. nach der Besetzung und Ausgrenzung), Google Earth.



-------------------
Quelle des Berichts: das Medienbüro der Kurdischen Partei der Demokratischen Einheit in Syrien