Mehdi Kakai
Zitat des Khouri-Alphabets durch die Phönizier
In der vorherigen Folge wurde gesagt, dass die Vorfahren der Khouri-Kurden (XÛRÎ oder HÛRÎ) um 1500 v Entstehung anderer Alphabete.
500 Jahre nach der Erfindung des Alphabets durch die Khouris, also im Jahr (1000) v. Chr., zitierten die Vorfahren der phönizischen Kurden die kursiven Buchstaben und nahmen einige Änderungen und Modifikationen an ihnen vor, wobei sie die kursiven Buchstaben von (30) Buchstaben auf ( 22) Konsonanten.
Die Verbreitung des Khouri-Alphabets durch die Phönizier
Die Phönizier waren erfahrene Seefahrer und Kaufleute. Angetrieben von Abenteuer, Erforschung, Neugier, Handel und Profit konnten sie ihr Wissen erweitern, indem sie durch die antike Welt reisten und navigierten, um ihre Neugier zu befriedigen, ihre Waren zu vermarkten und zu tauschen und nach bestimmten Produkten, insbesondere Rohstoffen, zu suchen Kunsthandwerk. Indem sie nach Griechenland reisten, übertrugen sie das Khouri-Alphabet dorthin.
Infolge der Übertragung der Khouri-Buchstaben durch die Phönizier nach Griechenland und deren Zitierung durch die Griechen wurde das phönizische Alphabet allgemein als Khouri-Alphabet bezeichnet, weshalb Historiker und Forscher bis heute fälschlicherweise den Begriff phönizisches Alphabet anstelle von Khouri-Alphabet verwenden. Der griechische Historiker (Diodorus Siculus), der im ersten Jahrhundert v. Chr. lebte, zitiert in seiner welthistorischen Enzyklopädie mit dem Titel (Bibliotheca Historica), die er während dreißig Jahren (von 60 bis 30 v. Chr.) verfasst hat, Hinweise auf die griechische Insel Kreta Das als phönizisches Alphabet bekannte Alphabet wurde nicht von den Phöniziern erfunden, sondern sie führten es nur in Griechenland ein, wo es mit ihrem Namen in Verbindung gebracht wurde und als phönizische Buchstaben bekannt war.
Als die Griechen das Khouri-Alphabet zitierten, das die Phönizier an sie weitergegeben hatten, machten sie es ihrer Sprache angemessen, indem sie sieben Vokale (Vokale) zu den von den Phöniziern weitergegebenen Buchstaben hinzufügten, um der griechischen Aussprache zu entsprechen. Auf der Insel Santorini, also der antiken Insel Thera, wurden die ältesten Schriften des griechischen Alphabets gefunden, die sich kaum von der Form der phönizischen Buchstaben (Khuriyya) unterscheiden.
Die Verbreitung des Khouri-Alphabets ist größtenteils auf (Cadmus) zurückzuführen, und sein Name ist auf Griechisch (Kάδμος) und auf Englisch (Cadmus). In der griechischen Mythologie war Cadmus der Sohn von (Aignor) dem phönizischen König von Sidon und der Bruder von beiden (Phöniker), (Celix) und (Europa). Seine Schwester (Europa) wurde vom Häuptling der griechischen Götter, dem Gott (Zeus), entführt, als er ihr in Form eines weißen Stiers erschien und sie in sein Königreich entführte und sie dort dann heiratete. Ihr zu Ehren gab der Gott (Zeus) dem Land westlich von Griechenland ihren Namen, daher der Name des Kontinents (Europa).
Cadmus reiste nach Griechenland, um nach seiner entführten Schwester (Europa) zu suchen. Nachdem er Beautié erreicht hatte, gründete er die Stadt Kadima im Norden Athens und brachte den Menschen dort das Khouri-Alphabet bei, nachdem die Griechen mit dem Verschwinden der antiken Zivilisation im frühen 12. Jahrhundert v. Chr. die Fähigkeit verloren hatten, Schrift zu verwenden.
(Herodotus) erwähnt, dass die Phönizier, die mit (Cadmus) kamen, den Griechen viel Wissen brachten, einschließlich Briefen, die sie nicht kannten. Die Alten benutzten es zunächst in seiner vertrauten ursprünglichen Form und im Laufe der Zeit nahmen sie einige Änderungen daran vor und änderten sich auch in ihrer Sprache, und zu dieser Zeit waren die meisten Griechen, die die Phönizier umgaben, Ionier, also lernten sie Buchstaben von ihnen sie und verwendeten sie leicht verzerrt, nannten sie aber weiterhin die phönizische Schrift .
Der französische Romancier und Kritiker Anatole France sagt in seinem Buch (The Garden of Epicurus), dass Cadmus Griechenland und der Welt das wertvollste Geschenk machte, nämlich die zweiundzwanzig Buchstaben, aus denen das phönizische Alphabet besteht, aus denen die griechischen und römischen Schriften entstanden abgeleitet, aus der alle europäischen Schriften hervorgegangen sind [2]. Es wurde auch von allen semitischen Schriften (aramäisch, hebräisch, syrisch und arabisch) sowie zentralasiatischen Alphabeten wie dem Zand- und Pahlavi-Alphabet und sogar dem indischen Alphabet, aus dem das Devignari geboren wurde, und allen Buchstaben von zitiert Südasien .
Aus der Zeit des römischen Kaisers (Flavius ​​​​Claudius Julianus) (Jahr 361 - 363 n. Chr.) wurde eine Bronzemünze gefunden, die auf der einen Seite ein Bild von Cadmus trägt, der den guten Menschen das phönizische Alphabet beibringt. Diese Münze wird derzeit in der Nationalbibliothek in Paris aufbewahrt.
Um das Jahr 900 n. Chr. tauchten die (Etrusker) in Italien auf und sie übertrugen dieses Alphabet auf die Römer, die einige Änderungen daran vornahmen, um es der römischen Sprache anzupassen, die zum aktuellen lateinischen Alphabet wurde, da die lateinischen Völker mit fünf zufrieden waren das Sprechen von Buchstaben (Vokalen) in ihrem Alphabet, das ihre Sprache war, brauchte es.
Das lateinische Alphabet verbreitete sich in allen westlichen Schriften, nachdem es von den Römern übernommen wurde, woraufhin die Europäer begannen, es weltweit in großem Umfang zu verwenden. Dieses Alphabet wurde mit einigen Modifikationen weiter verwendet, und dann profitierten sowohl (St. Cyril) als auch (St. Methodius) von den römischen Buchstaben und legten die Grundlagen der slawischen Schrift im 9. Jahrhundert n. Chr.
Politische Umstände spielten eine Schlüsselrolle bei der schnellen Verbreitung des Khouri-Alphabets: Als Alexander von Mazedonien in der zweiten Hälfte des vierten Jahrhunderts v. Chr. erschien, trug seine Eroberung vieler Königreiche zur Verbreitung des Khouri-Alphabets bei. Dann entlehnten die Römer viele kulturelle Elemente aus Griechenland, insbesondere das Alphabet. Als sich im Westen und Osten die römische Herrschaft durchsetzte, nahm die Verwendung der lateinischen Schrift zu und es wurde möglich, eine Familie des lateinischen Alphabets zu schaffen. Als die Barbaren zwischen dem vierten und sechsten Jahrhundert n. Chr. den römischen Staat angriffen, profitierten sie stark von der römischen Zivilisation, und sie zivilisierten und bewohnten Europa, indem sie die lateinischen Buchstaben benutzten, um ihre verschiedenen Sprachen zu schreiben. So wurde das Khouri-Alphabet nach seiner Entwicklung zum Original, dem Alphabet eines großen Teils der Bevölkerung Afrikas und des gesamten europäischen Kontinents.
Etwa vier Generationen nach dem Aufkommen des Christentums wurde es zur offiziellen Religion des Römischen Reiches. Die Verbreitung der christlichen Religion trug dazu bei, die griechische Schrift in vielen Ländern des Ostens und die lateinische Schrift im Westen zu verbreiten. Die griechische und lateinische Schrift, abgeleitet vom Khouri-Alphabet, dehnte ihren Einfluss über die Grenzen des byzantinischen und römischen Reiches hinaus aus. Seitdem haben sich die Horizonte der lateinischen Schrift allmählich erweitert, insbesondere indem einige Sprachen daraus abgeleitet und die lateinische Sprachfamilie geschaffen wurden, um dann ihre Buchstaben zu verwenden, um andere Sprachen in verschiedenen Ländern zu schreiben. Heutzutage ist die Romanisierung die am weitesten verbreitete in der Welt geworden.
So verbreiteten die Phönizier durch ihren Seehandel das Khouri-Alphabet nach Nordkurdistan, Nordafrika und Europa, wo es von den Griechen übernommen, für ihre Sprache entwickelt und von dort an die Römer weitergegeben und dann in ganz Europa verbreitet wurde .
------------------------
Von der offiziellen Facebook-Seite des Autors
Übersetzung: Das Team des Geostrategischen Netzwerks für Studien