Farbe ist eines der wichtigsten Elemente für die Übertragung visueller Konzepte, und diese visuelle Verbindung kann durchweg Botschaften, emotionale Konzepte und Empfindungen vermitteln. Diese Quittung hat allgemeine Bedeutungen, die manchmal kollektiv vereinbart werden, und manchmal hat sie symbolische Bedeutungen.
Jeder Mensch wählt die Farbe nach seinem persönlichen Geschmack und seinen nationalen kulturellen Gefühlen und vermittelt damit eine Welt von Konzepten.
Die Kurden gehören zu den ersten Erbauern bahnbrechender und herausragender Zivilisationen in der ältesten Zeit auf der großen iranischen Hochebene. Sie sind die Besitzer allgemeiner primitiver Kunst, Kultur, Traditionen, Bräuche und Handwerke und zeichnen sich durch eine besondere Vision der Manifestation der Natur in ihren Überzeugungen und Ideen aus, und Farbe ist der wichtigste Lebensraum für diese Manifestation. Die Kurden haben aufgrund ihrer historischen, politischen und gesellschaftlichen Existenz tiefe Meinungen und Ansichten, die in Bezug auf die Farbe zum Nachdenken anregen; Damit seine Manifestation in allen Dimensionen ihres Lebens eine spürbare Präsenz hat und ein helles Licht auf die Meinungen und Ideen der verschiedenen Segmente der kurdischen Gesellschaft wirft.
Es gibt viele alte Legenden und Geschichten, die den Adel und die Originalität dieses Volkes bezeugen, das ein Zweig iranischer Herkunft ist und in vielen Punkten mit anderen iranischen Völkern in Bezug auf Sprache, Moral, Sitten und Gebräuche und Lebensstil zusammentrifft und Religion, hat aber gleichzeitig einen besonderen Blickfang; Aufgrund des Einflusses seiner geografischen Umgebung und historischer Ereignisse auf seine nationalen Merkmale; Damit wir den erwähnten Einfluss in seinen Bräuchen und Überzeugungen sowie in seiner Vision und seinem Bewusstsein im Allgemeinen deutlich sehen können, zum Beispiel: Kawa der Schmied, der neun seiner Söhne die wohlhabendsten Schulterblätter schenkte; Er hatte die Sklaverei satt, also hob die Schmiede ein Banner, rief die Leute auf, sich zu erheben, dann führte sie ihren Angriff auf den Palast von Azdahak und tötete ihn mit seinem Hammer. Alle Kurden glauben, dass sich dieser Vorfall am ersten Tag des Monats Farvardin 612 v. Chr. ereignete, dh im Jahr des Falls von Ninive durch die Babylonier, mit Unterstützung der Meder (Vorfahren der Kurden), und Seitdem feiern sie alljährlich an diesem Tag und hielten Hochzeiten ab, und sie nannten es das Fest (Newroz), der über ihn den kurdischen Dichter Hazar sagte:
Silvester Nowruz
Glücklicher Tag für die Kurden
Ein uraltes Fest im zeitigen Frühjahr
Erstellt von Kawas Hammer
Lassen wir die Mythen beiseite und kehren wir zur Realität zurück.
Die Heimat der Kurden ist, wie wir wissen, derzeit zersplittert und auf fünf Länder verteilt: Iran, Irak, Türkei, Syrien und eine Reihe von Republiken der (untergangenen) Sowjetunion.Diese geopolitischen Grenzen wurden nach dem Ersten Weltkrieg gezogen .. Darüber hinaus haben viele andere Ereignisse und Tatsachen im Laufe der Geschichte das Wesen der Kurden beeinflusst; Da sich in Al-Adeej Unterschiede und Abweichungen von ihren Eigenschaften ergeben haben, darunter: Dialekte, Bräuche, Traditionen und Überzeugungen. Die Heimat der Kurden ist natürlich nicht auf die genannten Länder beschränkt, sondern erstreckt sich auf viele andere Gebiete weit entfernt von Kurdistan, wohin die Kurden massenhaft deportiert wurden; Zum Beispiel: Schah Abbas al-Safavi (1571-1629 n. Chr.) machte einen Trick, um viele Kurden aus ihrer ursprünglichen Heimat abzuschieben; Indem sie sie auf den grünen Weiden in (Ramin) und um Teheran begehren und ihre guten Gefühle und ihre Naivität ausnutzen; sie mit ihren Familien und Pferden nach Khurasan und sogar Damghan und Semnan zu treiben; Um die Usbeken zu konfrontieren und zu bekämpfen und sie abzuwehren. Nach dem Sieg der Kurden über die Usbeken und ihrer Ansiedlung in diesen Ländern war Nadershah (1688-1747 n. Chr.) an der Reihe, viele von ihnen nach Kailan zu deportieren. Während ihrer langen Reise wurden ihre Überreste überall verstreut: Ramin, Damavand, Zanjan, Gilan und andere... Es ist bemerkenswert, dass trotz der großen Entfernungen zwischen den kurdischen Siedlungen im Iran, darunter: die Kurden von West-Aserbaidschan, Ost-Aserbaidschan, Kurdistan selbst (iranische Provinz / Übersetzer), Kermashan, Ramin, Damavand, Khorasan, Kailan...etc. Trotz der Jahrhunderte seit ihren Deportationen und Vertreibungen gibt es noch viele gemeinsame Wurzeln, die sie im Bereich vereinen: Farben, Motive , Weben, Weben und Kunstwerk; Auf eine Weise, die die Kurden der Türkei, der Sowjetunion, Syriens, des Irak und des Iran vereint. Der Ursprung liegt sicherlich in den moralischen und spirituellen Bindungen, die das kurdische Volk vereinen und vereinen.
Es ist unvermeidlich, dass die Farbe eine direkte Beziehung zu menschlichen Emotionen und Gefühlen hat, und durch diese Beziehung werden verschiedene Informationen und Konzepte durch Nachrichten übermittelt, die gewöhnlich oder symbolisch sein können; Die Farbe Cochenille (zum Beispiel) mit ihren visuellen, physikalischen und chemischen Eigenschaften umfasst eine breite Palette von Konzepten; Es ist ein Symbol für Liebe und Anbetung, Wärme und Wärme, Vitalität und Leben und Dutzende anderer Konnotationen, die von Generationen mündlich überliefert und dann durch Experimente und wissenschaftliche Entdeckungen bestätigt und kategorisiert wurden. Die scharlachrote Farbe (Rot) für die Kurden hat neben ihren realen und figurativen Dimensionen eine weitere besondere Dimension. Die kurdischen Qizilbash (die in der Safawiden-Ära auftraten) in Kurdistan, Kermashan, Kurdistan (iranische Provinz), Shahrzur, Sulaymaniyah, Kirkuk und der Türkei tragen immer noch rote Bänder (Turbane) und hissen Banner und Banner derselben Farbe, und sie geben dieser Farbe eine besondere religiöse und konfessionelle Beachtung.
Gemäß den religiösen Bindungen der Kurden mit den vorislamischen Religionen, insbesondere (Mahri), betrachten sie die gelbe Farbe mit einem Blick besonderer Ehrfurcht und tiefem Glauben; weil sie die gelbe Farbe und das Licht der Sonne für diffus halten; Daher schwören und schwören sie auf Licht und Gelb als heiliges Totem, und dieser Glaube manifestiert sich deutlich in der kurdischen Folklore, wie in diesem lyrischen Vers:
„In Mekka gibt es einen Ort, an dem man sehen kann, was mit einem nicht stimmt.“
Er hat m Kiroda, er hat eine Zeit für ihn.
Verzeih mir die Sonnenuntergangspfeife
Wirf mich nicht in den Abgrund des Wassers, ich bin betroffen
Die Anhänger der alten Religionen, wie die Jesiden und die Qizilbaschianer, betrachten das Kommen von Licht und Gelb bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang als Quelle der Güte, des Segens und als gutes Omen, und sie verabschieden sich bei jedem Sonnenuntergang vom Licht der Sonne wenn die Dämmerung hereinbricht. Aus dieser Sicht sagt der Dichter Berto Kermashani (der mit der Philosophie der alten Religionen vertraut ist) in einem seiner Ghazals auf Persisch:
„Dar Sineh Dalam, warum hat es als Raftan Khurshid angefangen?
Har Shamkahan Dust Men und Damen Khurshid”
In der Brust schlägt mein Herz für den Aufbruch der Sonne
Jede Dämmerung klammern sich meine Hände an die Sonnenblumen
Diesbezüglich sagt (Eyten): „Gelb ist ein Zeichen von Licht und Licht in den Augen der Mehrheit der Menschen, des Intellekts und des Bewusstseins. Goldgelb ist eine Farbe, die mit einem angemessenen Glanz beleuchtet wird, ohne Schwere und Ungleichgewicht. Die Vision hat eine Realität erreicht, die zuvor verborgen war. Und wenn gesagt wird: So und so ist erleuchtet; Dies deutet darauf hin, dass sie es in der Vergangenheit anstelle von Licht und Licht verwendet haben, und es war von großem Nutzen.In den goldenen Kuppeln der byzantinischen Kirchen und in den Gemälden der großen antiken Künstler wurde die Sonne als Symbol für das Leben nach dem Tod verwendet , Faszination, Königtum und Sultanat. Zu seinen wunderbarsten Verwendungen gehören die Heiligenscheine, die die Köpfe der Heiligen umkreisen.Außerdem wird die gelbe Farbe in ihrer symbolischen Perspektive mit Verstehen und Wissen assoziiert und ist ein Zeichen für beides.“
Blau ist eine in allen Aspekten der Natur sehr dominante Farbe, die aus spiritueller Sicht eine wirksame Wirkung zu haben scheint und oft mit der Seele und dem Inneren in Verbindung gebracht wird und die verschiedenen spirituellen Falten manifestiert. Das Blau durchdringt den Geist und die Seele und verbindet sich mit der Seele, es durchdringt die Enden und Tiefen der menschlichen Seele und gibt auch die Bedeutung des Glaubens, der das Zeichen der Seele und des unendlichen Raums ist. Die Farbe Blau im Chinesischen ist ein Symbol für die Ewigkeit. wo Blau unmöglich zu verdunkeln ist; Es sinkt und bricht zusammen, und es enthält Bedeutungen und Konnotationen: Illusion, Angst, Sorge, Traurigkeit und Nichts, aber es bezieht sich immer auf das transzendente, transzendente und übernatürliche Denken und auf das Reich der höchsten Ideale.“ Kurden und ihre Überzeugungen finden Blau als eine Farbe, die Gemeinheit, Schlechtigkeit und Böses widersetzt; Es blendet den bösen Blick, vertreibt Neid, Dschinn und Ahriman (Satan) und verteidigt immer: Reinheit, Unschuld, Königreich und Göttlichkeit vor dem Bösen und Bösen der Ahriman-Wesen; Es gibt eine berühmte blaue Perle (kujy) aus stolzem Ton und in strahlendem Blau bemalt, die an Händen und Hälsen von Kindern und an den Hälsen von Milchkühen und schönen Pferden aufgehängt wird und von früh an jahrelang halten kann Kindheit bis zum Schuleintritt, wo eine blaue Perle aus Babys Haaren hängt; Um ihn vor dem bösen Blick, Neid und Schaden der ahrimischen Mächte zu schützen. Dieser Glaube ist in unserer heutigen Gesellschaft immer noch gültig, und wir können diese Perlen mit Spiegeln hängen sehen, die Busfahrern in allen Teilen Kurdistans zugewandt sind.
Goethe sagt: „Die Farbe Violett ist ein Zeichen und Zeichen intensiver Angst, des Jenseits und des Endes.“ Violett ist eine der Farben, die kurdische Frauen in ihrem Kunsthandwerk reichlich verwenden, insbesondere das bläuliche Violett bei der Herstellung des Jagem (ein Bezug aus farbigen Wollfäden/übersetzt) ​​und die Kiwi (eine Art Kalash), Jig (ein Zaun oder eine Matratze aus Schilf oder Papyrus/Übersetzer), Teppiche und Kelims (Teppiche). Es scheint, dass die Kurden diese Farbe geerbt und seit der Antike verwendet haben, und dies ist ein Beweis für ihre Eigenständigkeit angesichts ihrer Isolation, Nöte und Leiden angesichts von Schwierigkeiten, Nöten und Vertreibungen. Violett wird von den lokalen Naturfarben heraufbeschworen. Seine Implikationen sind durch psychologische Forschung bekannt. Es wird oft verwendet, um Teppiche und Matratzen zu färben und die Säulen von Holzkanzeln und Moscheen in verschiedenen Teilen Kurdistans zu schmücken. „Die grüne Farbe ist ein Zeichen von Zufriedenheit, Stabilität und Hoffnung, und sie ist eine Mischung aus Wissen und Glauben.“ Diese Farbe hat unter dem kurdischen Volk einen besonderen Platz eingenommen; Im Zuge historischer Veränderungen, insbesondere nach dem Aufkommen des Islam; Es war vor und nach dem Islam unter Gruppen, die von alten Religionen abstammen, üblich, religiöse Begriffe wie (Sabzkardan: Ergrünung, Keimung, Wachstum), (Sabzkardan: Ergrünung) und (Sabzboden: Wachstum), wenn ein religiöser oder sektiererischer Führer anwesend war, der die Qualifikationen der Leiterschaft. , in das Haus eines Schülers oder seiner Schüler, oder wenn er ihr Gast war; Die Gläubigen und Anhänger verwendeten die oben genannten Begriffe in dem Glauben, dass der religiöse Führer sie mit seiner Anwesenheit alarmiert und sie grün gemacht hatte wie die Natur und die Bäume, die im Frühling blühen! Nachdem die abbasidischen Kalifen die Farbe Schwarz als ihr Emblem angenommen hatten; Die kurdischen Herren, die in ständigem Konflikt und Konflikt mit den Abbasiden standen, wählten die grüne Farbe für ihre Banner und andere Angelegenheiten, um sich von ihnen abzuheben, da die grüne Farbe spezifisch für die haschemitische Familie war, wie es die kurdischen religiösen Führer immer waren näher an den Alawiten.
In ganz Kurdistan werden religiöse Totems aus Sicht der Kurden oft mit der Farbe Grün in Verbindung gebracht, die sie als Quelle von Stärke, Sicherheit, Sicherheit und Würde sehen. Die Manifestation dieser Farben kann gesehen werden in: Kleidung, Kunsthandwerk, Schmuck, Literatur und Musik des kurdischen Volkes.
Kurdische Frauen wählen ihre eigenen Lieblingsfarben; Um ihre Beziehungen, psychologischen Gefühle und spirituellen Gedanken zu zeigen. Im Vergleich zu Männern ist ihre Kleidung vielfältiger und vielfältiger in Form und Farbe. Alle anderen natürlichen Farben halten sie für sehr wertvoll und für ihre Kostüme geeignet, von denen die bekanntesten Rot und Hellgelb sind. Natürlich ist ihre Farbwahl etwas anders; Je nach geografischer Lage finden wir zum Beispiel junge Frauen, die in den Grenzgebieten zwischen Irak, Türkei und Iran leben, dunkle Farben (Marine und Dunkelblau) bevorzugen, während die alten Frauen Schwarz den gleichen bevorzugen.
Im Allgemeinen kann geschlussfolgert werden, dass die Kurden in diesen Gebieten gezwungen waren, diese Farben zu wählen und zu verwenden und ihnen zugetan waren; Aufgrund ihrer ständigen Aussetzung gegenüber den Angriffen der Feinde ihrer Heimat und um sich vor Angreifern, Notfällen und plötzlichen Zwischenfällen wie Nachtangriffen, feindlichen Angriffen und dauerhaften Belagerungen zu schützen; Sie wählten diese Farben notwendigerweise aus Notwendigkeit, während ihre Farbwahl im Gegenteil frei ist; Wo sie weit von der Grenze entfernt waren, wo militärische und soziale Sicherheit herrschte und wo sie zur Ruhe kamen; Die ursprüngliche Essenz manifestiert sich in ihren Kleidern und Farben, so dass wir in diesen Bereichen ihre freie Farbwahl tatsächlich spüren können, im Gegensatz zu den Grenzbereichen, wo die Wahl erzwungen und erzwungen wird, gezwungenermaßen. In den meisten Teilen Kurdistans finden wir kurdische Frauen (im Alter von 15 bis 45 Jahren), die Rot und Hellgelb wählen. Die gelbe Farbe wird im symbolischen Konzept mit der Hitze der Sonne, der Himmelfahrt der Propheten, Freude und Glück assoziiert, und ihr gutes Bewusstsein offenbart uns ihre Stärke, Einheit und ihren emotionalen Gehalt, der mit Wünschen und Freiheit verbunden ist analysieren auch psychologisch die Dimensionen beider Farben als die beiden Lieblingsfarben der kurdischen Frauen. Um ihre Moral und persönliche Bildung gut zu kennen. Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass kurdische Frauen Farben in verschiedenen Lebensbereichen effizient, verdienstvoll und höflich eingesetzt haben, in Mode, Stricken, Textilien, Werkzeugen und Haushaltsgegenständen; Im Einklang mit seinen Wurzeln und kulturellen Ursprüngen.
Ebenso bei Männern, die ihre Farben im Einklang mit der natürlichen Umgebung wählen; Aufgrund der geografischen Lage müssen sie ihre Heimat verteidigen und sich vor den Augen der Feinde tarnen und verstecken. Sie sind auffällige Farben, die ihnen helfen, Gefahren von sich selbst abzuwehren, wenn sie Feinden und wilden Tieren gegenüberstehen und in Schlachten; Es gibt eine dicke Sufi-Kuppel (wie eine Bank / Franji) mit ihrer weißen Farbe (außer in Sonderfällen) und sie ist oft khakibraun, und sie schützt den Körper vor den Klauen und Klauen von Raubtieren.
Der symbolische Einsatz von Farbe bei den Kurden ist bekannt; Während jeder Clan, Stamm oder jede soziale Schicht bekannt ist und durch seine bevorzugten Farben gekennzeichnet ist; Die Imame der Moscheen tragen immer die Mützen sowie kragenlose Tuniken mit schmalen Hosen, die Turbane sind meist aus weißem Stoff. Die Herren unter ihnen sind bekannt für ihre grünen Schals und grünen Turbane, und die Pilger von Mekka tragen Turbane und gelbe Schals mit weißen Inschriften. Darüber hinaus verwenden die Anhänger der Sekten, Sekten, Sufi-Orden und Derwische Farben gut und wissentlich entsprechend ihrem Verständnis ihrer Herangehensweise und ihres Verhaltens auf ihrem Weg, und unter ihnen sind die Derwische der Qadiriyah-Methode, die die Farben verwenden: rot, weiß und grün, während die Naqshbandis auf reines Weiß beschränkt sind, insbesondere wegen ihrer Turbane; Ein Zeichen für sich.
Sicherlich gehörten die ersten Kurden zu den Erbauern zivilisierter Gesellschaften, je nach Notwendigkeit und wegen ihrer Selbstversorgung und mangelnder Bedürftigkeit für ihre Nachbarn auf mehreren Ebenen; Als Reaktion auf den Bedarf waren sie in der Lage, in verschiedenen notwendigen Bereichen zu innovieren und zu innovieren, und ihre Innovationen wurden später zur Grundlage vieler Innovationen und Erfindungen in High-End-Gesellschaften; Im handwerklichen Bereich haben sie ein hohes ästhetisches Niveau erreicht. Für diese Schönheit entliehen sie sich alle notwendigen Materialien für ihr Kunsthandwerk aus der Natur, darunter auch die Farben, die die wichtigsten ästhetischen Elemente im Kunsthandwerk sind, und waren kreativ darin. Die Kurden haben versucht, die Traditionen und Überzeugungen ihrer Vorfahren in ihren Textilien, Schmuck und Webstoffen von Generation zu Generation bis heute zu dokumentieren und zu verewigen, wie in: Teppichen, Jajim, Kelims, Barmal (Musalla) und Wollmatratzen, die meisten davon werden von kurdischen Händen hergestellt. Kurz gesagt, die kurdischen Modefarben sind der kurdischen Mode nicht ähnlich; Wo Männer im Allgemeinen nicht zu den ursprünglichen (natürlichen) Farben neigen, sondern eher zu den komplexen und uninteressanten Farben; Braun- und Khakifarben dominieren ihre Kleidung. Der Grund für diese Wahl liegt, wie gesagt, in der Notwendigkeit der Versteckung bei Verteidigung und Konfrontation, und diese beiden Farben sind unter den Kurden der Grenzgebiete üblich, und wenn sich die Kurden weit von den Grenzgebieten entfernt befinden; Dunkle Töne lassen ihren Platz für hellere oder hellere Farben. Ein weiterer Einflussfaktor bei der Wahl der Farben der kurdischen Mode ist die ständige Präsenz der Kurden im Schoß der Natur und die Ausübung der Jagd; für den Lebensunterhalt.
Die meisten Gebiete der Lebenswelt der Kurden sind gebirgig, bewaldet und eben; Tarnung und Farbidentifikation mit der Natur erfordern dementsprechend Farben, die den Farben von Gestein und Erde ähnlich sind, und daher dominiert die braune Farbe aufgrund ihrer Eigenschaft, Licht stärker zu absorbieren als andere, und es ist in dieser Umgebung unmöglich, sie zu sehen. Andererseits stellen wir fest, dass die Farben der Damenmode neben den Originalfarben von den stark gesättigten Karmesin- und Gelbfarben dominiert werden, da kurdische Frauen von Natur aus zu einfachen und gesättigten attraktiven Farben neigen. Neben ihrer Vorliebe für reine Farben neigen sie zu Gold- und Silber-Kompositfarben; So erhält die Komposition eine doppelte Brillanz.
_______________
Quelle der Recherche: (Zaribar) Shamara (2) 1998 Marivan - Ostkurdistan / Iran.
Übersetzung aus dem Persischen/ Jalal Zangabadi/ Gilgamesh
Quellen:
1- Muhammad Ali Soltani/ ein historischer Geograph und eine detaillierte Geschichte von Kermanshahan/
Herausgeber: Baha, Gap 1370 St., Skin(1), TA(5)
2- Johannes Eiten / Renk /
Übersetzt von: Muhammad Husayn Halimi /
Veröffentlichungen des Ministeriums für Farah und islamische Führung / Bayez1374
----------------------------
Übersetzung: Team Geostrategic Studies