Baschar al-Assads Anwesenheit, ohne auf dem Manama-Gipfel zu sprechen "Konnotationen und Bedeutungen"

d. Hussein Aldek
Special/Geostrategic Network of Studies
Der syrische Staat ist seit der Gründung der Liga der arabischen Staaten 1945 eine prominente Präsenz auf arabischen Gipfeln. Diese Präsenz spiegelte sich in den historischen Positionen des syrischen Staates zu Gunsten arabischer Fragen wider, von denen die algerische und die palästinensische Frage die wichtigste sind. und Syriens Umarmung einer Reihe von PLO-Fraktionen, insbesondere linker, die politische Harmonie zwischen Ägypten und Syrien ist seit der Gründung der Liga der arabischen Staaten neben Saudi-Arabien seit Jahrzehnten das einflussreiche Machtgleichgewicht in der Liga der arabischen StaatenDer syrische Staat ist seit den 1980er Jahren in der politischen Landschaft des Libanon stark vertreten. Die syrische Militärpräsenz im Libanon war lange Zeit ein mächtiger und einflussreicher Faktor bei der Gestaltung der politischen Landschaft des Libanon. Aber regionale und internationale Veränderungen haben eine herausragende Rolle bei der Beeinflussung der traditionellen arabischen und regionalen Präsenz Syriens gespielt ", was seit 2005 ein Rückgang zu sein schien, Am 14. Februar 2005 wurde in der libanesischen Hauptstadt Beirut der ehemalige libanesische Präsident Rafik Hariri ermordet und die syrische Armee aus dem Libanon abgezogen.
Seit Beginn der friedlichen Massenproteste in der arabischen Welt, die von Tunesien aus begannen und in eine Reihe arabischer Staaten zogen, war Syrien nicht immun gegen diese friedlichen Proteste und Demonstrationen, die mehr bürgerliche und politische Freiheiten und wirtschaftliche und soziale Rechte sowie andere Massenbewegungen in den arabischen Staaten forderte. Aber was in der syrischen Szene bemerkenswert war, war der Umgang mit diesen Demonstrationen mit grober Gewalt und unterdrückt durch übermäßige Gewalt und Verhaftungen von Kindern, Ältesten, Jugendlichen und politischen Gegnern. Während dieser Ansatz weiterhin mit den Demonstrationen umgeht, Nach einer Zeit friedlicher Demonstrationen und dem Einsatz aller Arten von Waffen, um sie zu beseitigen, wurde sie militarisiert und in bewaffnete Konfrontationen zwischen den Demonstranten und dem syrischen Regime verwickelt.

Aufhebung der Mitgliedschaft Syriens in der Liga der arabischen Staaten

Die arabische Position bestand darin, Syriens Mitgliedschaft in der Arabischen Liga auszusetzen, so die BBC. Nach vier Monaten der Bemühungen und Vermittlung der Arabischen Liga, eine Lösung für die Syrienkrise zu finden, und nachdem die Liga der arabischen Staaten überzeugt war, dass das Regime sich weigerte, irgendwelche Vereinbarungen zu treffen, um den übermäßigen Einsatz von Gewalt gegen Demonstranten zu stoppen, Die arabischen Außenminister haben während eines Treffens in Kairo am 12/11/2011 beschlossen, Syriens Mitgliedschaft in der Liga der arabischen Staaten zu suspendieren, indem sie 18 Der Staat und die Opposition von drei Staaten (Libanon, Syrien und Jemen) und die Enthaltung des Irak unterstützt haben, damit Syrien die arabische Initiative umsetzen kann. Sie verhängten politische und wirtschaftliche Sanktionen gegen Syrien und forderten die syrische Armee auf, den Einsatz von Gewalt gegen Demonstranten einzustellen. Sie riefen die arabischen Staaten auf, ihre Botschafter aus Syrien zurückzuziehen.
Die Entscheidung, Syriens Mitgliedschaft im November 2011 auszusetzen, folgte auf die Weigerung des syrischen Regimes, das gewaltsame Vorgehen gegen syrische Demonstranten zu stoppen, das im März 2011 begann. Die Mitgliedschaft in der Liga der Arabischen Staaten, den Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union begrüßte diese Entscheidung als einen Schritt in die richtige Richtung und zog die GCC-Länder im Februar 2012 zurück. Bahrain Kuwait Oman Saudi-Arabien VAE Katar hat seine Botschaften geschlossen. Darüber hinaus erlaubte die Liga der arabischen Staaten der syrischen Opposition, Syriens Sitz auf dem Gipfel der Arabischen Liga 2013 in Doha einzunehmen.

Syriens Rückkehr in die Arabische Liga

Die saudische staatliche Nachrichtenagentur WASS berichtete, dass die Rückkehr Syriens in die Liga der arabischen Staaten vielen Konsultationen zwischen den Mitgliedstaaten folgte, da die arabischen Außenminister am 7/5/2023 auf einem außerordentlichen Treffen in Kairo beschlossen, Syrien nach der Suspendierung an die Liga der arabischen Staaten zurückzugeben für einen bestimmten Zeitraum. 12 Dies gipfelte in Assads Teilnahme am 32. Gipfel in Dschidda am 19/5/2023, wo der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in Dschidda empfing Nature nahm damals am arabischen Gipfel teil, basierend auf Assads Versprechen, die Umsetzung des Reformprogramms gemäß der arabischen Initiative Schritt für Schritt voranzutreiben.
Aber die Teilnahme am Bahrain-Gipfel war still und ohne Wort oder Rede in Übereinstimmung mit dem Protokoll, das auf den arabischen Gipfeln für alle Teilnehmer anerkannt wurde, Ob von Mitgliedstaaten oder Gästen Das Versäumnis, Assad auf dem arabischen Gipfel eine Rede zu gewähren, war ein Hinweis auf die Schwäche der Position Syriens im Arabischen Ozean und die Unzufriedenheit mit den Schritten, die die syrische Regierung zwei Jahre später bei der Wiederherstellung ihrer Mitgliedschaft im Liga der Arabischen Staaten.
Laut der US-Website Al-Hilal Net gibt es eine Reihe von Gründen, die zu dieser Haltung der Arabischen Liga gegen Assad geführt haben, von denen die wichtigste das Versagen von Assad ist, eines der Elemente der bekannten arabischen Initiative umzusetzen (Schritt-für-Schritt)der als Schlüsselpunkt der Rückkehr Syriens in die Arabische Liga angesehen wurde, wenn diese Initiative wichtige Themen beinhaltete Keiner von ihnen wurde erreicht, insbesondere der politische Weg des Wandels in Syrien, unter Beteiligung aller syrischen Gruppen, und die Einstellung des Angriffs auf Zivilisten und die laufenden Beschüsse gegen sie. Zusätzlich zu der anhaltenden Bedrohung, die das syrische Regime für die Nachbarstaaten darstellt, die Bedrohung ihrer Sicherheit und nationalen Sicherheit durch Drogen- und Waffenschmuggelbanden aus dem syrischen Hoheitsgebiet und ihre Überstellung an Nachbarstaaten, die Bedrohung ihrer regionalen Stabilität und die Erleichterung dieser Gruppen durch das syrische Regime. Präsenz in Syrien. Eine der wichtigsten Forderungen, um Syriens Rückkehr in die Arabische Liga zu akzeptieren, war, iranische Organisationen aus dem syrischen Territorium zu entfernen.
Laut einem Bericht des Washington Institute for Middle East Politics (Schritt für Schritt) muss das syrische Regime die anhaltende Krise auf der Grundlage der Resolution Nr. 2254 des UN-Sicherheitsrats beenden. (2254) Bereitstellung aller notwendigen Ressourcen und Schaffung von Bedingungen für die freiwillige Rückkehr syrischer Flüchtlinge nach Hause Der Arabische Ministerausschuss für die Verbindung zu Syrien wurde von der Liga der arabischen Staaten gegründet, um diese wichtigen Fragen zu verfolgen. Treffen im August 2023, aber keine Fortschritte wurden in diesen Fällen durch das syrische Regime gemacht; Als Reaktion darauf gab es eine leichte arabische Haltung gegenüber Assad, vor allem von Ägypten, Jordanien und Saudi-Arabien. und das Treffen war für März 2024 geplant, wurde aber abgesagt, weil das syrische Regime keine Antworten oder Antworten auf die Fragen und Behauptungen gab, die die Kommission bei der letzten Sitzung im August 2023 auf dem politischen Weg, der Rückkehr von Flüchtlingen, eingereicht hatte, den Austritt iranischer Organisationen und die Eindämmung grenzüberschreitender Schmugglerbanden.
Die syrische Zeitung Al-Watan erklärte, dass Assads Teilnahme am 33. Arabischen Gipfel in Manama still und ohne Rede sein würde, sich aber auf die Themen der Konsultationen mit arabischen Führern zu arabischen Themen auf der Tagesordnung konzentrieren würde, Die wichtigsten davon waren die arabischen Beziehungen und die Palästina-Frage sowie Fragen im Zusammenhang mit der syrischen Akte, die vom Material-Komitee des Arabischen Ministerkomitees verfolgt wurden.

Based on this silent presence at Arab Summit No. (33) In Manama, according to the American Al-Tahrir Channel, Arab dealings with Assad have failed in the so-called rehabilitation of the regime. Many Arab parties, especially Jordan and the Gulf States, are deeply concerned by the Syrian regime's position, particularly in not fighting drug and weapon smugglers, not providing conditions for the return of refugees and the launching of the Constitutional Commission In addition, disputes have risen between Jordan and the Syrian regime following the smuggling of more weapons across Jordan's borders, Some Arab States remained determined to reject normalization with the Syrian regime, particularly Morocco, Qatar and Kuwait And based on what happened at the Manama summit, there is an Arab conviction that the incentives offered by the Arab League have not succeeded in changing the behaviour of the Syrian regime, Particularly in the core issues of disagreement, namely the exit of Iranian organizations, the cessation of the smuggling of arms and drugs, the launching of a political path leading to the return of Syrian refugees and the new constitutional passage of the country leading to political pluralism, the protection of rights and the participation of all parties in Syria's future political system.

Syrian opposition warnings prove correct

Since the announcement of efforts to re-represent Syria in the League of Arab States at the beginning of 2023, there have been warnings from the Syrian opposition about this move, which the regime may take advantage of its interests and not move towards the political solution that the Syrian people want. In the light of the Syrian regime's continued detention, imprisonment and prosecution of opponents, the rejection of the return of refugees, the continued bombing and destruction and the failure to take any steps that would establish a real and future political path in Syria.
According to CNN, the Syrian opposition's reservations about the re-representation of the regime in the Arab League will give it more legitimacy before the international community, a reward by the Arab League of the Syrian regime for the crimes it has carried out against the Syrian people since 2011 to this day, which continues to be detained more than (100) A Syrian detainee in his prison, stressing that the re-normalization of relations between the Arab States and the Syrian regime is in violation of Security Council resolution 2254.
Die stillschweigende Anwesenheit Assads auf dem Doha-Gipfel spiegelt deutlich den Rückgang der arabischen Position zur Rehabilitierung des Regimes wider und stellt eine Art Glaubwürdigkeit für die Warnungen der syrischen Opposition dar, dass Assad versucht, mehr Zeit zu gewinnen und keine neuen Informationen über die Fragen, die von ihm verlangt werden.

Zusammenfassung

Trotz der unermüdlichen Bemühungen der Liga der arabischen Staaten, Syrien auf der Grundlage der bekannten Initiative (Step versus Step) an die Arabische Liga zurückzugeben, sind die arabischen Entscheidungshauptstädte, insbesondere Kairo und Riad, scheint überzeugt zu sein, dass das syrische Regime es nicht ernst meint mit der Umsetzung der Vereinbarungen und Verfahren, die gemäß den bisherigen Vereinbarungen erforderlich sind, und dass sie versucht, mehr Zeit zu gewinnen, damit zukünftige regionale und internationale Entwicklungen einige Veränderungen zugunsten des Regimes und seiner Verbündeten im Nahen Osten bewirken.
Die stille Teilnahme am Bahrain-Assad-Gipfel zeigt deutlich den Niedergang der arabischen Position zu denRehabilitierung des syrischen Regimes und seine natürliche Vertretung in der Liga der Arabischen Staaten Die Arabische Liga bewegt sich angesichts des festgefahrenen politischen Marsches in Syrien und der anhaltenden Bedrohung für die die territoriale Sicherheit der Nachbarstaaten, insbesondere das Haschemitische Königreich Jordanien, Dies wirft ernsthaft das frühere Szenario der Möglichkeit auf, die Teilnahme Syriens an Sitzungen der Arabischen Liga wieder zu fördern oder es nicht zu Gipfeltreffen und Sitzungen gemeinsamer Ausschüsse einzuladen.
Darüber hinaus wirft die Beharrlichkeit der internationalen Positionen zum syrischen Regime, insbesondere der der Vereinigten Staaten von Amerika und der Europäischen Union, einen Schatten auf den Prozess der Rekontaktierung, Rehabilitierung und Vertretung des syrischen Regimes in der Arabischen Liga. "Bekräftigung aller internationalen Berichte, dass das Ausmaß der schwerwiegenden Verletzungen der Menschenrechte und des Völkerrechts in Syrien nach wie vor bedeutsam ist und dass der politische Weg schwer zu beschreiten ist, Das syrische Regime besteht darauf, nicht auf eine zukünftige politische Bühne zu gehen, die auf den einschlägigen internationalen Resolutionen basiert. Und deshalb behaupten Washington und Brüssel ihre Positionen beim Boykott des syrischen Regimes und versprechen, sich damit zu normalisieren, sondern vielmehr die gegen sie verhängten Sanktionen zu verschärfen.

اضف تعليق

Neuere Ältere