Ein Angehöriger eines Spezialkommandos der afghanischen Nationalarmee steht neben einem Konvoi von Militärfahrzeugen, bevor er 2009 sein Lager zu einem Einsatz in Kunduz verlässt. (Kai Pfaffenbach/Reuters)
Von BRAD TAYLOR
Es gibt viele verschiedene Gründe für den Fall Afghanistans und viele Schuldzuweisungen, aber das Endergebnis war nicht vorherbestimmt.
ich Wenn Sie die Fülle von Obduktionsberichten über Afghanistan gelesen haben, gibt es viele Feinde, von der Korruption über inkompetente Führung bis hin zu 20 Jahren rosiger Einschätzungen durch unser eigenes Verteidigungsestablishment. Für mich gibt es einen einzigen Tag, an dem Afghanistan starb, und es war der 16. Juni 2021.
Ich habe mein ganzes Erwachsenenleben damit verbracht, Aufständische und Terrorismus zu studieren, manchmal mit Büchern und Nachforschungen, manchmal aus dem Lauf einer Waffe, und dadurch habe ich Napoleons ultimative Wahrheit gelernt: In der Kriegsführung ist die Moral für das Physische wie drei ist zu einem. Aufstand als eine Form der Kriegsführung basiert auf dem Glauben und der Überzeugung, dass man gewinnen wird. Warum sonst würde ein Bauer ein Gewehr zur Hand nehmen und mit jedem bisschen seiner körperlichen Fähigkeiten gegen eine fest verwurzelte Regierung kämpfen, wenn nicht für den Glauben, dass er oder sie irgendwann gewinnen würde? Es ist die einzige Form der Kriegsführung, bei der Wahrnehmung tatsächlich Wirklichkeit werden kann – und genau das geschah am 16. Juni 2021 in Afghanistan.
Die Afghanistan Commandos sind die einzige Kraft in der Afghanistan National Army (ANA), die tatsächlich kämpft und gewinnt. Sie haben dies getan, seit wir angefangen haben, sie zu bauen, zuerst mit der CIA, dann mit unseren eigenen Spezialeinheiten. Sie waren als die einzige Kraft bekannt, die keine Stammeszugehörigkeit hatte und die einzige Kraft im Land war, die unabhängig vom menschlichen Terrain für den Staat Afghanistan kämpfte. Und sie waren wirklich gut. Irgendwann, gegen Ende, führten sie mehr als 90 Prozent aller Kampfhandlungen innerhalb des Landes durch – angespannt bis zum Zerreißen, aber mit Unterstützung der Vereinigten Staaten erfolgreich.
Es gab einen landesweiten Plan für den Einsatz von Commandos, der vereinfacht gesagt darin bestand, den Einfluss der Taliban einzufügen und zu beseitigen und dann durch reguläre ANA-Komponenten zu ersetzen, um das Gebiet sicher und außerhalb der Kontrolle der Taliban zu halten. Dabei waren sie sehr erfolgreich. An diesem schicksalhaften Tag im Juni änderte sich alles.
Die Commandos griffen ein Dorf namens Dawlat Abad an und schlugen die Taliban in die Flucht. Sie riefen die ANA zur Übernahme auf, und die ANA weigerte sich, einzutreten, aus Angst vor den Taliban. Die Taliban gruppierten sich neu und umzingelten das Dorf, schlugen es mit Mörserfeuer ein und führten eine Belagerung durch, bis das kleine Kontingent von Commandos keine andere Möglichkeit hatte, als sich zu ergeben. Rufe nach Luftunterstützung blieben unbeachtet, weil Amerika die Wartungsfähigkeit der Flugzeuge, die geantwortet hätten, abgezogen hatte. Es kam keine Hilfe.
22 Kommandos ergaben sich den Taliban. Alle 22 wurden kurzerhand hingerichtet – auf Video. Einer der getöteten Männer war ein Soldat namens Sohrab Azimi. Er war der Sohn eines ANA-Generals, der in den Vereinigten Staaten ausgebildet wurde und mit einem US-Bürger verheiratet werden wollte. Er hätte alles aus seinem Leben machen können, aber er entschied sich, die Kommandos zu führen. Er war der beste und klügste Afghanistans, und er wurde auf der Straße mit einer Kugel in den Hinterkopf getötet, weil seine Bitten um Luftunterstützung nicht beachtet wurden.
Alle unsere Meinungen in Ihrem Posteingang
NR Daily wird Ihnen jeden Nachmittag direkt zugestellt. Kostenlos.
Die Nachricht vom 16. Juni hat in den Vereinigten Staaten nicht einmal für Aufsehen gesorgt. Niemand kümmerte sich darum, aber täuschen Sie sich nicht, der durchschnittliche Soldat oder Zivilist in der afghanischen Hierarchie tat es. Sohrab Azimi war ein Nationalheld in Afghanistan. Er war wie eine Mischung aus Captain America und Saladin. Ich las die Geschichte und fühlte mich schrecklich über den Verlust. Als ich pragmatisch darüber nachdachte, war der einzige Gedanke, der mir in den Sinn kam: „Das ist das Ende“. Und das war zwei Monate vor dem Fall Kabuls. Die Wahrnehmung in Aufständischen hat einen ganz eigenen Einfluss. Es wird Realität, und als die Aktion geschah, sah ich die Realität.
Warum sollte sich ein kleiner regulärer Soldat der ANA gegen die Taliban stellen, wenn die viel gepriesenen Kommandos dies versuchten und kurzerhand auf offener Straße hingerichtet wurden? Als der Mann, der sie als die Zukunft Afghanistans repräsentierte, in einer Blutlache auf seinen Knien starb? Ungeachtet des Scheiterns der Feiglinge der ANA wurde durch unsere fehlende Unterstützung das Signal gesendet, dass niemand kommt, um zu helfen. Wenn Sie gegen die Taliban stehen, werden Sie sterben. Sogar deine Brüder werden sich weigern, dir zu helfen.
Und diese Wahrnehmung begann mit jedem Dorf, das kapitulierte, zu wachsen. Es begann ein Eigenleben zu entwickeln, bis es eine ausgemachte Sache war. Das sagte General Scotty Miller, der letzte Kommandant Afghanistans, einen Monat vor dem Fall auf seinem Weg zur Tür. In einem ABC This Week- Interview sagte er: „. . . Krieg ist physisch, aber er hat auch eine psychologische oder moralische Komponente. Und Hoffnung ist wirklich wichtig. Wenn Sie also beobachten, wie die Taliban durch das Land ziehen, möchten Sie nicht, dass die Menschen die Hoffnung verlieren und glauben, dass ihnen jetzt eine ausgemachte Sache präsentiert wird. Bürgerkrieg ist sicherlich ein Weg, den man sich vorstellen könnte. Das sollte die Welt beunruhigen.“
Zu diesem Zeitpunkt glaubte er nicht, dass es eine ausgemachte Sache war, aber es war so. Alle Hoffnung war verloren. Das Signal unserer fehlenden Unterstützung war genau die Wahrnehmung, die die Taliban wollten: Ihr werdet alle sterben. Und die Leute in hohen und niedrigen Autoritätspositionen nahmen sich das zu Herzen. Afghanistan wurde an diesem Tag fertig.
Tragisch für mich ist, dass wir das Land mit nur 2.500 Soldaten zusammengehalten haben. Warum sind wir gegangen? Strategisch war die Bagram Airbase allen in der Nachbarschaft ein Dorn im Auge. Die derzeitige Regierung spricht immer wieder davon, den Fokus auf „bedrohliche Bedrohungen“ zu verlagern, um „aus den ewigen Kriegen herauszukommen“, aber werfen Sie einen Blick auf die Lage Afghanistans. Nördlich des Flugplatzes Bagram liegt Russland. Im Osten liegt China. Im Westen liegt der Iran. Eine bessere Kraftprojektionsplattform für den Übergang zum sogenannten „Großmachtwettbewerb“ könnte man sich nicht wünschen. Das aufzugeben ist eine selbstzerstörerische Prophezeiung. Und das war, bevor wir den Taliban erlaubten, 5.000 terroristische Gefangene aus ihren Zellen auf der Basis zu befreien.
Jedes Mal, wenn ich die Worte „Forever War“ höre, als ob das ein Mantra gegen den Kampf für die Interessen der Vereinigten Staaten wäre, kann ich nicht anders, als an Korea zu denken. Auf der koreanischen Halbinsel befinden wir uns bis heute buchstäblich im Krieg. Wir haben nie einen Friedensvertrag unterzeichnet, aber unsere Truppenpositionierung dort hat die Region seit fast 70 Jahren stabilisiert. Und die Kosten haben sich gelohnt. Das interessiert in Amerika niemanden, aber wir haben 29.000 Soldaten in Südkorea. 2.500 Soldaten in Afghanistan waren also ein Ballbrecher?
Unser überstürzter Rückzug aus Afghanistan wird weder der Stabilität in der Region noch unserer eigenen Sicherheit dienen. Über den strategischen Verlust von Bagram als Machtprojektionsplattform hinaus werden die Taliban terroristische Gruppen mit offenen Armen empfangen. Die Regierung behauptet, dass dies keine große Sache sei, da Terroristen derzeit in nicht regierten Räumen wie Jemen, Libyen und Somalia operieren, und wir behandeln sie „hinter dem Horizont“, aber das ist eine Chimäre. Erstens benötigen Sie Informationen, um terroristische Bedrohungen zu entschlüsseln. Wer gibt uns das in Afghanistan? Niemand, das ist wer, denn als Hilfe für die Vereinigten Staaten angesehen zu werden, ist ein Todesurteil. Zweitens gibt es einen enormen Unterschied zwischen terroristischen Gruppen, die in nicht regierten Räumen operieren, und terroristischen Gruppen, die mit staatlicher Unterstützung operieren. Wenn Sie dies in Frage stellen, Werfen Sie jetzt einen Blick auf die Hisbollah gegen al-Qaida. Man hat die Fähigkeit – unterstützt vom Iran – den Untergang des Staates Israel buchstäblich herbeizuführen. Der andere lebt in einer Höhle, phantasiert über zukünftige Angriffe und wartet darauf, dass ihre Wahrnehmung Wirklichkeit wird.
Es gibt viele verschiedene Gründe für den Fall Afghanistans und viele Schuldzuweisungen, aber das Endergebnis war nicht vorherbestimmt.
Bis 16. Juni 2021. Wenn aus Wahrnehmung Wirklichkeit wurde.